Die eigene Produktion

Wir leisten uns eine eigene Produktion um die Lücken zu schließen, die der Markt nicht erfüllen kann

Vom Vorteil, einiges selbst zu machen...


Wenn die Frage nach Sonderlösungen und Bedarfsentwicklungen aufkommt, dann werden die Vorteile der GGB sehr schnell offensichtlich. In Wilsdruff, nahe Dresden befindet sich - in nicht weiter Ferne - von der Zentrale in Leipzig unsere kleine aber feine Produktionsniederlassung und Entwicklungsschmiede für elektronische Lösungen mit insgesamt sechs innovativen Mitarbeitern.

Sie schließt die Lücke zwischen wollen und können und erlaubt uns unabhängig Gesamtlösungen anzubieten, die sonst nur in Kompromissen aus bestehenden Produktkatalogen enden würden. Genau diese Kompromisslosigkeit ist Ihr Vorteil in der Zusammanarbeit mit der GGB. Hier ist der Kunde König, und sein Wille unser Antrieb.

Besondere Highlights sind neben vielen keinen Anpassungsentwicklungen und Lösungsfundus, unser beliebtes Vielfachmessgerät VMG das nun schon seit über 18 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wird.


Zunächst als Flagschiff der GLÖTZL Produktfamilie entworfen und bis 2015 auch exklusiv unter dem Namen VMG 13 und 14  vertrieben, ist es nun ein beliebtes GGB Instrument zweckmäßiger und umfassender Erfassungstechnologie unter eigenem Label in der Version 15. Es zeichnet sich durch seine Feldtauglichkeit, umfassende Funktionalitäten als Erfassungseinheit für elektrische und im Besonderen auch Schwingsaiten-Sensoren aller Hersteller aus. Ein wirkliches Mitbewerberprodukt hat es nie gegeben und wird es in Zukunft auch nicht.


Digitale Messung im Linienverfahren sind genauso möglich wie gespeicherte Daten vorprogrammierter Messstellen für den direkten Import in die GKSPro® Software durch implementierte Treiber zur direkten Programmierung.

Im Loggermodus erlaubt das Handmessgerät auch den Betrieb als Feldlogger im temporären Einsatz und zeigt offensichtlich die Vielseitigkeit eines Werkzeuges für den täglichen Gebrauch.

An dieser Stelle setzt unsere Entwicklung an, nämlich an den Bedürfnissen unserer eigenen Mitarbeiter, die sich im Feld beweisen müssen und Montage- und Messleistung erbringen. So werden wir selbst zum Sprachrohr des Kunden und verstehen besser als jeder andere, worauf es ankommt. Das werden Sie sofort erkennen, wenn Sie sich mit unserer Technologie beschäftigen.

 

 


 

Dr. Konrad Simon technischer Liederlassungsleiter und selbst aktiver Systemprogrammierer hat nicht nur ein offenes Ohr für die Wünsche unserer Kunden, sondern er erfüllt Sie auch. Neben unzähliger fertiger Lösungen, die als Module schon längst bereit stehen obliegt es allein seiner Kreativität und die seines Elektrotechnik Ingenieurs-Kollegen Jan Färber diese in kurzer Zeit umzusetzen.

Hierzu stehen ihm auch fähige Mitarbeiter und moderne Produktionsmittel und Prüfssysteme zur Verfügung die Bei bedarf und hohem Produktionsaufkommen auch über Standorte hinweg getauscht oder verliehen werden können.

 

 

 

 

 

 

 


Noch vor Kurzem war Matthias Philipp der kaufmännische Niederlassungsleiter am Standort Kleinopitz und arbeitete auch als Projektkoordinator und erstellte Individualangebote und kalkullierte Sie. Auch nach der Bestellung kümmerte er sich um die termingerechte Erledigung. Diese Aufgaben wurden vollständig von Dipl.-Ing. Jan Färber übernommen der sich seit 01.01.2020 Niederlassungsleiter der Dienststeller Kleinopitz und Mitglied der Geschäftsleitung nennen darf.


Wir sind nicht auf Massenproduktion eingestellt, das ist richtig, un dwer ist das in unserer Brache schon, aber wir erledigen gleichermaßen einen hervorragenden Job im Zeichen und Organisation einer Manufaktur für Qualitäts-Ingenieursarbeit im Umfeld der Elektronischen Datenerfassung und Kommunikation, dass andere wiederum vor Neid erblassen. Diese Form von Flexibilität ohne eine Echte Produktion vorhalten zu müssen ist einzigartig und jeder Mitarbeiter der Produktion ist gleichzeitig ein aktives und erfahrenes Mitglied der Montage- und Servicetruppe, worauf alle sehr stolz sind.

folge und like uns: